Anja und Mara mit 4kg Erdbeeren

Frische Erdbeeren für selbstgemachte Konfitüre

In Troisdorf-Kriegsdorf haben wir heute ca. 4 kg Erdbeeren geerntet und später zu Konfitüre weiterverarbeitet.

Konfitüre selbstgemacht

Aus den frisch gepflückten Erdbeeren kochen wir jedes Jahr leckere und haltbare Konfitüre. Dies ist ganz leicht und könnt Ihr auch einfach nachmachen.

Und das braucht Ihr:

  • frische Erdbeeren
  • Gelierzucker 2:1
  • großen Topf
  • Gläser mit Schraubdeckel
  • Trichter mit breiter Öffnung

Konfitüre kochen

Waschen und putzen

Als erstes wascht Ihr die Erdbeeren gründlich und befreit sie von dem Grünzeug. Ich schneide immer oben von der Erdbeere einen Deckel ab, dass geht bei einer großen Anzahl an Erdbeeren deutlich schneller.

Erhitzen, stampfen, kochen

Bei dem Gelierzucker haben wir den mit der Bezeichnung 2:1 verwendet. Diese Bezeichnung gibt das Verhältnis von Erdbeeren zum Gelierzucker an. Wenn Ihr also den Gelierzucker 2:1 verwendet, dann erhitzt Ihr ca. 1000g Erdbeeren mit 500g Gelierzucker in einem Topf. Während dem ganze Kochen müsst Ihr immer wieder mal mit einem Kochlöffel umrühren, damit nix anbrennen kann.

Schon nach kurzer Zeit werden die Erdbeeren weich. Nun könnt Ihr die Erdbeeren noch ein wenig zerdrücken. Ich mache das gerne mit so einem Stampfer für Kartoffelpüree. Dadurch sind dann nachher die Stücke in der Konfitüre nicht so groß und auch gleichmäßiger verteilt.

Sobald alles anfängt zu köcheln müsst Ihr aufpassen das es nicht überläuft, denn es bildet sich leicht ein Schaumteppich. Am besten macht Ihr Euch bereit um den Topf schnell von der Herdplatte runter ziehen zu können. Wenn sich die Lage beruhigt hat könnt Ihr den Topf wieder auf die Herdplatte schieben. Nach dieser Methode lasst Ihr das ganze ungefähr 3 Minuten köcheln.

Nach den 3 Minuten nehmt Ihr den Topf von der heißen Herdplatte runter und wartet 1-2 Minuten. Dadurch sammelt sich der Schaum an der Oberfläche und Ihr könnt diesen mit einem Löffel abschöpfen.

Konfitüre abfüllen

Abfüllen

Nun füllt Ihr die Konfitüre in die Gläser randvoll ab. Dazu verwenden wir einen Metalltrichter mit breiter Öffnung.

Wichtig: Nach dem Abfüllen schraubt Ihr sofort den Deckel auf das Glas und dreht um so das es auf dem Kopf steht. Somit wird der Deckel und der Glasrand mit erhitzt, sodass Bakterien und Keime abgetötet werden. Dadurch ist dann die Konfitüre länger haltbar.

Zwischendurch könnt Ihr die Konfitüre im Topf noch mal kurz umrühren, ansonsten kann es passieren das die Fruchtstücke in die ersten Gläser gefüllt werden und im letzten Glas dann nur noch Saft ist.

Konfitüre im Glas abgefüllt

Wenn alles geklappt hat hält sich die Konfitüre bis zum Winter.

Viel Spaß beim Nachmachen 🙂

0 Kommentare

Sei der erste und gib einen Kommentar ab...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.