Modell Fahrradwohnwagen

Fahrradwohnwagen selbst bauen

Mit dem Fahrrad raus in die Natur ist schon toll. Noch entspannter ist es, wenn man auf größeren Touren etwas dabei hat, in dem man übernachten kann. Seit einiger Zeit überlege ich mir schon so einen Fahrradwohnwagen selbst zu bauen. Dieses Frühjahr fange ich an meine ganzen Überlegungen in die Praxis umzusetzen. In vielen kleinen Schritten soll so der Fahrradwohnwagen entstehen und mich am Ende auf meinen zukünftigen Touren begleiten.

Kompakter Fahrradwohnwagen durch Falten

Bisher hatte ich immer bedenken einen Fahrradwohnwagen zu bauen, da mich die Länge von fast 200cm abgeschreckt hat. Ich versuche mir immer vorzustellen wie ich mit so einem langen Teil um enge Kurven komme. Und dann sehe ich mich schon an engen Stellen festhängen.

Meine neuste Idee ist einen Klappmechanismus einzubauen, bei dem das hintere Teil des Fahrradwohnwagens um 90° nach oben geklappt wird. Dadurch ist der ganze Aufbau nur noch ca 100cm lang. Die höhe wird von der Länge des hinteren Teils abhängig sein. Vom Boden wird der Fahrradwohnwagen wahscheinlich ca. 130cm hoch.

Damit ich mir das besser vorstellen kann habe ich mit Fusion 360 ein 3D Modell konstruiert. Hier kann ich auch das Klappen des hinteren Teils simulieren. In dem Beitragsbild seht ihr dazu eine Vorschau von der Konstruktion.

Materialien für ein geringes Gewicht

Der Fahrradwohnwagen soll möglichst leicht werden. Mein Ziel ist unter 30Kg zu bleiben. So grob hab ich mir das schon durchgerechnet. Dabei hängt das Gewicht von der Form, aber auch von den verwendeten Materialien ab.

Für das Grundgerüst verwende ich Aluminium Quadratrohre (23,5mm). Die gibt es in fast jedem Baumarkt. Passend dazu gibt es Kunststoffverbinder, damit lassen sich die Quadrahtrohre zusammenstecken. Später soll am Boden eine Siebdruckplatte für Stabilität sorgen.

Diese Quadratrohre gibt es auch aus Kunststoff (PVC), welche deutlich leichter sind. Allerdings sind die Kunstoffrohre nicht UV-Beständig. Vielleicht verwende ich die leichteren Kunststoffrohre für den oberen Aufbau, denn dort sind sie durch die Wände etwas vor der Sonne geschützt.

Für die Wände und die Dachteile verwende ich Doppelstegplatten. Wegen der Stärke der Platten bin ich mir noch nicht ganz sicher. Dazu muss ich mir bei nächster Gelegenheit, im Baumarkt anschauen wie stabil diese Platten sind.

Videoreihe auf Youtube

Begleitend zu den Beiträgen, versuche ich so viel wie möglich zu Filmen und daraus mehrere kurze Videos zu schneiden, die ihr dann später auf meinem Kanal bei Youtube sehen könnt.

Meinen Youtube Kanal findet ihr unter folgendem Link: https://www.youtube.com/user/kurmde

Alle Beiträge zu dem Fahrradwohnwagen Projekt findet ihr unter dem Schlagwort: Fahrradwohnwagen

1 Kommentar

  1. Hallo Andreas,

    es tut gut neben den ganzen „Kreher“ Nachbauten auch mal eine andere Idee beim Fahrradwohnwagenbau zu sehen. Deinen Wunsch einen kompakten Fahrradwohnwagen zu bauen, kann ich gut nachvollziehen. Denn irgendwie würde mich ein 2 Meter langer Anhänger auch abschrecken.

    Einen Prototypen von einem kürzeren Fww zum „Ausziehen“ gab es schon mal:
    https://www.youtube.com/watch?v=JlVCXOBdNtU

    Ebenfalls verfolgt der kommerzielle „Wide Path Camper“ einen anderen Ansatz.

    Jedenfalls bin ich schon mächtig auf Deine nächsten Videos gespannt.

    Auch wäre langsam mal ein Forum für Fahrradwohnwagen fällig, oder gibt es da schon eins?

    Weiterhin viel Erfolg und vielen Dank für Deine Videos.

    Viele Grüße,
    Martin

    Antworten



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.